Hessische Landjugend e.V.

Presse

Jungzüchter Starkenburg

Hofübernahme - Odenwälder Junglandwirte zeigen großes Interesse

Vergangene Woche veranstalteten die Jungzüchter Starkenburg einen Junglandwirteabend zum Thema „Hofübernahme – warum soll ich mir das antun?“. Über 60 Junglandwirte sind der Einladung nach Reichelsheim-Gumpen im Odenwald gefolgt, welches das große Interesse zum Thema „Hofübernahme“ wiederspiegelte.

„Wir haben uns sehr über die großartige Resonanz der Junglandwirte gefreut und wollen zukünftig mehr Angebote für die Junglandwirte in der Region Starkenburg anbieten“ so Ilka Meisinger vom Vorstand der Jungzüchter Starkenburg im Anschluss an die Veranstaltung.

Nicht immer verlaufen die Hofübernahmen konfliktfrei ab, weil oft die fehlende Kommunikation und Gleichberechtigung zwischen allen Beteiligten im Weg stehen. Zu dieser Thematik berät tagtäglich Hartmut Schneider, Geschäftsführer von Familie & Betrieb-Ländliche Familienberatung in Hessen, landwirtschaftliche Familienbetriebe. Aus seiner Beratungstätigkeit gab er an diesem Abend den Junglandwirten Tipps und Punkte zur Vorgehensweise bei der Hofübernahme. Darunter zählten zum Beispiel die Gleichberechtigung und Dankbarkeit zwischen den Geschwistern sowie die drei Punkte „Kooperation“, „Selbstorganisation“ und „Potentialentwicklung“.

Als weiterer Referent erläuterte Johannes Böhm die Entwicklung der GbR mit seinem Einstieg in den elterlichen Ackerbaubetrieb. Somit steht die komplette Betriebsübernahme noch aus. Er legt großen Wert auf klar getrennte Betriebszweige mit gegenseitigem Vertrauen. Ebenso spielt in seinen Augen eine ruhige und sachliche Kommunikation eine große Rolle.

Der dritte Referent an diesem Abend war Axel Strauß, der schon vor ein paar Jahren den Geflügel- und Ackerbaubetrieb von seinen Eltern übernahm. Er appellierte an das Publikum darauf zu achten, dass nicht mehr als eins bis zwei Generation unter einem Dach wohnen sollten. Des Weiteren nicht nachtragend zu sein und auf jeden Fall die Ausbildung in externen Betrieben zu absolvieren. Besonders den letzten Punkt bestätigten die zwei vorherigen Redner und ergänzten mit den Worten auch andere Betriebsabläufe, Länder und Kulturen kennenzulernen.

Im Anschluss an die Vorträge gab es noch Nachfragen an die Referenten und eine informative Diskussion. Der nächste Junglandwirteabend ist bereits für Anfang Februar angedacht. Details werden gerade geplant und hier an dieser Stelle rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Text: JZ Starkenburg/Hessische Landjugend

Bild: Hessische Landjugend

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok