Hessische Landjugend e.V.

Startseite

Deutscher Bauerntag 2019

Junglandwirte auf dem Deutschen Bauerntag in Schkeuditz 

Junglandwirtelunch, Kongress und die Ehrung der Hessischen Sieger des Berufswettbewerbes – das war der Deutsche Bauerntag 2019 in Schkeuditz bei Leipzig. 

Bereits in den frühen Morgenstunden des vergangenen Mittwochs begann die Fahrt der 3 Junglandwirte als Delegation der Hessischen Landjugend Felix Schnatz (Stellvertretender Landesvorsitzender), Johannes Siebert (Beisitzer im Vorstand) und Jonas Müller (Agrarsprecher). „Raus aus der Defensive – Echte Landwirtschaft braucht echte Kommunikation“ -  darunter stand der anschließende Junglandwirtelunch des Bunds der Deutschen Landjugend. Input-Redner Christoph Becker, selbst junger Schweinemäster aus Niedersachsen, und der Stellvertretende Bundesvorsitzende Stefan Schmidt führten durch die Veranstaltung, der mehr als 100 JunglandwirtInnen beiwohnten. Becker selbst ist in der Branchen dafür bekannt, auch provokativ für seinen Berufsstand einzustehen „Wir werden nicht drum herumkommen, nicht nur unsere Ställe innovativer zu gestalten, sondern auch unsere Darstellung nach außen. Wir können nicht nur Verständnis aus der Bevölkerung erwarten, aber selbst nichts dafür tun“. Becker ruft während seinem Vortrag deutlich zur Eigeninitiative auf. „Wir müssen positive Bilder zeigen und damit positive Emotionen wecken. Nur über Emotionen können wir Menschen erreichen“. Dass diese Bilder oft in Fachkreisen diskussionswürdig sind, dessen ist sich auch der Junglandwirt bewusst. „Aber nur so können wir Menschen erreichen und darum geht es doch“. In der anschließenden Tischkussion bei deftigem Essen stellte man sich auch dann die Frage, wie man seinen Betrieb nun am besten darstellt. Man kam gemeinsam zu dem Ergebnis, dass es hier kein Patentrezept gibt und jeder für seinen Betrieb das richtige Medium und Maß finden muss.  Vor allem braucht es aber Menschen, die gewillt sind und den Mut aufbringen, für ihren Berufsstand einzustehen und zu zeigen, dass es sicherlich auch schwarze Schafe gibt, man aber vor allem den Fokus auf diejenigen setzen muss, die nach besten Möglichkeiten versuchen, den Spagat zwischen Tierwohl und betrieblicher Zukunft zu schlagen.

Im Anschluss an den Junglandwirtelunch eröffnete der Präsident des Deutschen Bauernverbandes Joachum Rukwied offiziell den Deutschen Bauerntag in Schkeuditz.

Den Abend nutzten die Hessischen Junglandwirte bei „Bauern treffen Bauern“ zum Austausch über ihre Landesgrenzen hinweg und begrüßten auch ihre Sieger des Berufswettbewerbes 2019 in der Sparte Landwirtschaft 2 Marcel Löwer und Steffen Schmal. Die beiden Nordhessen wurden am folgenden Tag mit 22 weiteren FinalistInnen und GewinnerInnen offiziell geehrt und erhielten ihre Medaillen sowie eine Urkunde für den Sieg in ihrer Kategorie. Unter tosendem Jubel und Applaus nahmen die beiden die Ehrung von Präsident Rukwied und der Präsidentin des LandFrauenverbandes Brigitte Scherb sowie den beiden Bundesvorsitzenden der Deutschen Landjugend Kathrin Muss und Sebastian Schaller freudig entgegen. „Das ist eine Erfahrung, die nimmt uns keiner. Und wir hoffen doch sehr, dass auch in 2021 zwei motivierte Hessen unseren Titel verteidigen werden!“ so Schmal. Die beiden Nordhessen werden im kommenden Jahr als offizielle Botschafter des Berufswettbewerbes in Hessen auftreten. Deutschlandweit hatten sich im Februar rund 10.000 junge Menschen den Prüfungen in den Bereichen Land-, Forst-, Tier- und Hauswirtschaft sowie Weinbau gestellt. Die Sieger werden im Januar 2020 während der Internationalen Grünen Woche in Berlin Ehrengäste des Bunds der Deutschen Landjugend sein.

 

Text: Hessische Landjugend

Bild: Hessische Landjugend

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok