Hessische Landjugend e.V.

Presse

2020 ist Jubiläumsjahr

Landesvorstand plant Programm 2020

Auf dem diesjährigen Klausurwochenende waren der Landesvorstand der Hessischen Landjugend zu Gast im TaunusTagungsHotel in Friedrichsdorf und befasst sich zusammen mit dem Agrarausschuss der Hessische Landjugend u.a. mit den inhaltlichen Planungen für das Jahresprogramm 2020.

 „Wir werden unser 70jähriges Jubiläum feiern und haben am Wochenende schon mal erste Ideen und Wünsche gesammelt und starten demnächst mit den detaillierten Vorbereitungen“ so Lars Döppner im Anschluss an das Klausurwochenende.Weitere wichtige Themen waren die Mitgliederzufriedenheit und der Mitgliederservice. Hier fasste der Landesverband den Entschluss, sich in den nächsten sechs Monaten, bis zur Vertreterversammlung am 8.-9.2.20, intensiver zu beschäftigen und in den Austausch zu gehen. Zuvor gab es aber für die Mitwirkenden vom Landesverband von den beiden Vorsitzenden, Lisa Kamm und Lars Döppner, großes Lob für die sehr erfolgreiche erste Jahreshälfte und die gute Zusammenarbeit.

In einem Argumentationstraining mit dem Referenten Manfred Scholz erfuhren die Teilnehmer wie man mit einfachen rhetorischen Nachfragen und Aussagen massiven Vorwürfen und hartnäckigen Vorurteilen entgegen treten kann, ohne dass die Gespräche eskalieren und vor allem frustrieren. „Das Vorurteil entsteht dadurch, dass man sich nicht die unterschiedlichen Sichtweisen und Standpunkte auf das Themen oder den Sachverhalt verdeutlicht hat, ähnlich wie das ein Richter vor seinem Urteil machen muss, sondern nur aus seinem persönlichen Standpunkt ein Urteil vorab fällt“ stellt Lisa Kamm resümierend fest. Dass sich die Interessenvertreter der Hessischen Landjugend immer wieder mit Vorurteilen auseinandersetzen müssen, liegt in der Sache der Natur. Einigkeit herrschte bei den Mitgliedern des Landesvorstandes und Agrarausschusses darin, dass man als positive Vorbilder im Verband für den regelmäßigen Perspektivwechsel Sorge tragen möchte und das auch seinen Mitgliedern so vorleben möchte.

Über die Digitalisierung der Zusammenarbeit im Landesverband wurde sehr intensiv beraten und erste konkrete Maßnahmen beschlossen. So soll es vermehrt Video- und Telefonkonferenz in den einzelnen Arbeitsschwerpunkten des Landesverbandes geben. „Gerade bei Sitzungen die nicht länger als 2 Stunden dauern lohnen sich manchmal die weiten An- und Abreisen von 4 Stunden nicht. Da machen wir uns durch die neue Technik doch das Leben deutlich einfacher, sparen Fahrtkosten, entlasten die Umwelt und können die Inhalte trotzdem ausführlich besprechen“ so Teresa Arnold, stellvertretende Landesvorsitzende, nach den Beratungen. Aber auch über die ethische und moralische Verantwortung des Jugendverbandes in den sozialen Medien wurde gesprochen. Hier vereinbarten die Mitglieder des Landesvorstandes und des Agrarausschuss auch weiterhin bei Facebook, Instagram und WhatsApp einen respektvollen und sorgfältigen Umgang zu praktizieren. Der Landesverband ist mit seinen Internetauftritt bisher sehr zufrieden. Die vom Agrarausschuss der Hessischen Landjugend gestartet Meme-Aktion zu unterschiedlichen landwirtschaftlichen Themenbereichen wir im Netz sehr gut angenommen und erfolgreich vorbereitet. Die Internetaktion „Wir sind Volkstanz“ erfreut sich auch großer Beliebtheit und ermöglicht den Volkstänzern in Hessen Bilder von sich auf den Portalen der Hessischen Landjugend zu veröffentlichen.

 

 

Text: Hessische Landjugend

Foto: Hessische Landjugend,

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok